Wer "macht" eigentlich den GrünGürtel?
grüngürteltier_vor_stadt

"20 Jahre GrünGürtel Frankfurt – Menschen, Daten, Projekte" lautet der Titel einer neuen Broschüre. In einer Mischung aus Festschrift, Bericht und Album informiert sie über Vorgeschichte und Anfänge des GrünGürtels und über die ersten 20 Jahre. In Porträts werden 17 Gruppen und Personen vorgestellt, die sich für den GrünGürtel engagieren, in ihm und für ihn arbeiten. Förster und Gärtnerinnen kommen ebenso zu Wort wie Naturschützerinnen und Pädagogen. Interviews gaben die Leiter der Ämter, die im GrünGürtel besonders aktiv sind: Umweltamt, Grünflächenamt und Stadtplanungsamt sowie Stadtentwässerung und Stadtschulamt. Natürlich zeigt die Broschüre auch, wer den GrünGürtel besucht: fotografieren ließen sich unter anderen eine Familie mit kleinen Kindern, eine Radfahrerin und junge Skater.

Zu verschiedenen Themen wie "Anfänge", "Bildungsprogramm" und "Alter Flugplatz" hat das Umweltamt Chronologien zusammengestellt. Außerdem werden die wichtigsten Projekte und die Finanzierungsquellen vorgestellt. Seit 1997 wurden für die 50 größten Projekte rund 7,1 Millionen Euro ausgegeben. Davon stammen 27 Prozent (1,9 Mill. Euro) aus städtischen Mitteln, 35 Prozent wurden aus der naturschutzrechtlichen Ausgleichsabgabe (2,5 Mill. Euro) und 28 Prozent aus Mitteln der verschiedenen Regionalpark GmbHs finanziert. Aus Spenden stammen 7 Prozent (0,5 Mill. Euro).

Die Broschüre hier ansehen.

Kontakt

Umweltamt

Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0) 69 212 39100 - Umwelttelefon
Telefax +49 (0) 69 212 39140

umwelttelefon@stadt-frankfurt.de
www.umweltamt.stadt-frankfurt.de