Jubiläumsfest "25 Jahre Frankfurter GrünGürtel"

 

Eine grüne Festtafel bot am 26.06.16 Platz, um Mitgebrachtes oder vor Ort erworbene Speisen und Getränke zu genießen. Musik, Festreden und unterhaltsame Beiträge begleiteten durch den Tag. Für Kinder gab es eine spannende Rallye zum GrünGürtel. Es wurde Unterhaltsames und Informatives dargeboten.

Und es wurde viel geredet, gesunden, musiziert, gelacht. Aus all diesen Klängen ist eine Collage entstanden, die sich aus den akustischen Elementen des Jubiläumsfestes vom 26. Juni 2016 zusammensetzt. Erzählungen zu den GrünGürtel‐Landschaften sowie Auszüge aus den Gedichten und Texten Friedrich Stoltzes bilden das Grundgerüst des Stücks. Weitere Elemente sind Gesprächsfetzen der Besucher und Ständebesitzer, Fragmente aus Ansprachen, Ausschnitte aus dem Musikprogramm und – etwa mit dem Plätschern des Mühlbachs – Töne aus der unmittelbaren Umgebung.

Ähnlich einem Zeitraffer fasst „Das GrünGürtel-Jubiläumsfest“ die Ereignisse von Stunden in wenige Minuten. Die ungewöhnliche Dichte der gesammelten Zitate führt zu unerwarteten Kombinationen von Wort und Ton, von Satz und Melodie und eröffnet dem Zuhörer das Reich des GrünGürtels als eine vielstimmige Landschaft. Von den Streuobstwiesen durch den Stadtwald geht es zum Flugplatz, unter „de leuchtende Stern“ zu den Hügeln von Bergen und gespeist von Apfelwein und Aue lauschen wir dem Rauschen der Menge und der Stimme eines syrischen Mädchens, die ihr neues Zuhause an der Nidda fand. Niemanden muss das wundern, denn im Grunde wissen wir es sowieso: Frankfurt liegt eigentlich am Meer.

Zu hören sind:

Peter Dommermuth, Leiter des Umweltamts
Viola Engelbrecht mit Chor
Peter Feldmann, Oberbürgermeister
Rosemarie Heilig, Umweltdezernentin
Till Hergenhahn, Umweltexploratorium und Aeronautenwerkstatt am Alten Flugplatz
Klaus Hoppe, ehem. Leiter der Projektgruppe GrünGürtel
Kinder
Tom Koenigs, ehem. Umweltdezernent
Birgit von Lüpke und Band
Michael Quast, Fliegende Volksbühne Frankfurt
Syrische Sängerin aus der Unterkunft für Geflüchtete am Alten Flugplatz

Das GrünGürtel-Jubiläumsfest hören

  • GrünGürtel-Jubiläumsfest©Stadt Frankfurt am Main

Der Stadtforst wurde ausgezeichnet

Der Stadtforst trägt jetzt das FSC-Siegel

„FSC ist das bekannteste und wirksamste Siegel für naturnahe Waldbewirtschaftung“, sagt Rosemarie Heilig, die Umweltdezernentin. Und weil schon viele andere Städte und Regionen das Siegel für ihre Wälder haben, war es für den besonders großen und wichtigen Frankfurter Stadtwald Zeit nachzuziehen. Großstädter würden sich geradezu nach Wildnis sehnen  – der Erhalt der Biodiversität sei kein Opfer, sondern eine Bereicherung.

FSC steht für „Forest Stewardship Council“ und ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich vor 20 Jahren infolge der UN-Klimakonferenz von Rio de Janeiro gegründet hat. Sie setzt sich weltweit für eine ökologisch und sozial verantwortliche Waldbewirtschaftung ein. Mit der Auszeichnung ist belegt, dass der Stadtwald die anspruchsvollen Kriterien des FSC für eine naturnahe und schonende Waldbewirtschaftung erfüllt. Erfreulich ist auch, dass die Auszeichnung gerade in dem Jahr erfolgt, in dem Frankfurt auch „Europäische Stadt der Bäume“ geworden ist.

Frankfurt Marathon ausgezeichnet.

Frankfurt Marathon ist weltweit der grünste

Die Internationale Vereinigung der Marathon- und Straßenläufe (AIMS) hat den ältesten deutschen City-Marathon mit dem „Green Award“ ausgezeichnet. „Wir sind stolz und glücklich über diese Auszeichnung. Der Green Award ist eine herausragende Initiative der AIMS, um weltweit umweltfreundliche und umweltschützende Maßnahmen zu promoten”, sagt der Frankfurter Race Director Jo Schindler.

Zur Pressemitteilung

Weitere Informationen

Kontakt

Umweltamt

Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main

Umwelttelefon +49 (0) 69 212 39100

umwelttelefon@stadt-frankfurt.de