Dr. Manuela Rottmann

Ehemalige Stadträtin und Dezernentin für Umwelt, Gesundheit und Personal

Dr. Manuela Rottmann © Stadt Frankfurt am Main

Dr. Manuela Rottmann war Dezernentin für Umwelt, Gesundheit und Personal in Frankfurt am Main. Geboren 1972 in Würzburg. Nach ihrem Jurastudium in Frankfurt am Main und Aix-en-Provence war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frakfurt und am Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin. Bis 12. Juli 2012 war sie Stadträtin in Frankfurt am Main.

Perspektive

Bürgergesellschaft beteiligen

Ein nachhaltiges Frankfurt braucht

  • Konzepte für „post-fossile“ Mobilität
  • Strategien für den demografischen Wandel
  • neue Formen der Bürgerpartizipation
  • Debatten zum nachhaltigen Stadtumbau
  • dezernatsübergreifende Kooperation
Meine Definition

Nachhaltigkeit

Also letztendlich steht Frankfurt vor zwei großen, langfristigen Herausforderungen. Das eine ist, naja, die postfossile Stadt, also der Wechsel zu einer Energienutzung und Energieerzeugung ohne schädliche Klimaauswirkung. Das zweite ist der demografische Wandel, der die Stadt extrem verändern wird. Also der hohe Anteil an hochbetagten Menschen und auch die Schrumpfung, die die Stadt irgendwann erreichen wird. Und für Frankfurt bedeutet Nachhaltigkeit, dass wir es schaffen müssen, die Stadt für beide Bedarfe – sowohl ökologisch nachhaltig als auch sozial und wirtschaftlich nachhaltig – umzubauen.

Frankfurt, so könnte es sein
Frankfurt, das nervt mich!
Frankfurter Perspektiven

In welcher Stadt wollen wir leben? Was müssen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Bürgergesellschaft heute tun, damit Frankfurt eine nachhaltige Entwicklung gelingt?

Das Statement ansehen