Allee © Stefan Cop

Klimawandelgänge

Alleen in Frankfurt

Wandern in Allee © Stefan Cop

Alleen als ein- oder beidseitig von Bäumen begrenzte Wege und Straßen wurden und werden auch im Stadtgebiet von Frankfurt als repräsentative grüne Achsen angelegt. So der bis heute bestehende Alleenring in der Amtszeit des Bürgermeisters Franz Adickes (1890 bis 1912) oder die neue Europa-Allee auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs.

Außer den ästhetischen und strukturgebenden Aspekten bieten Alleen gegenüber baumlosen Straßen zahlreiche ökologische Vorteile. Die Umgebung von Alleebäumen gewinnt durch zusätzliche Lebensräume und eine größere Artenvielfalt. Singvögel orientieren sich am nächsten sichtbaren Baum. Damit sind die Alleen auch Wegweiser für Vögel in die Stadt.

Da Alleen vor starker Sonneneinstrahlung und anderen Witterungsextremen schützen, werden sie als „Klimawandelgänge“ in natürlichen Strategien zur Anpassung an zu erwartende klimatische Veränderungen interessant. Das Alleenprogramm im Frankfurter GrünGürtel wird die alt­bewährten und die klimarelevanten Alleefunktionen mittelfristig erlebbar machen.