Elektroschrottrecycling

Abfallverwertung mit sozialer Dimension

Gebrauchte Elektrogeräte – von der Waschmaschine über den Fernseher bis zum Computer – werden vom Recycling­zentrum im Rahmen der Sperrmüllabfuhr gesammelt oder können dort abgegeben werden. Den Bürgerinnen und Bürgern entstehen keine Kosten. Ziel ist es, Elektroschrott zu vermeiden oder zu reduzieren und zu verhindern, dass Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Mit rund 300 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen prüft das Recyclingzentrum die Geräte eingehend und sucht Geräte aus, die wieder instand gesetzt oder aus denen Ersatzteile gewonnen werden können. Die übrigen Geräte werden in Handarbeit demontiert, um Rohstoffe zurückzugewinnen. Die Schadstoffe werden fachgerecht entsorgt. Rund 50.000 Tonnen ausgediente Geräte bekommt der Fachbetrieb im Jahr.

Die aufgearbeiteten Geräte können z. B.  über das Secondhandwarenhaus ­Neufundland erworben werden. Ersatzteile für Haushaltsgroßgeräte werden mit einem Jahr Garantie über den Onlineshop des ETN Ersatzteilnetzwerks verkauft.

Zugleich hat das Unternehmen eine soziale Dimension: Das Recycling­zentrum ist ein Betrieb der Werkstatt Frankfurt e. V. Der Verein wird von der Stadt Frankfurt am Main, der Arge und der Bundes­agentur für Arbeit getragen und hat das Ziel, Arbeit suchenden Menschen ein breites Spektrum an qualifizierender Beschäftigung und Ausbildung in verschiedenen Berufszweigen an­zubieten.

www.werkstatt-frankfurt.de
www.recyclingzentrum-frankfurt.de

Kontakt
Mehr lesen

Urban Mining

Je mehr sich die konventionellen Lagerstätten von Rohstoffen erschöpfen, desto interessanter und profitabler wird es, das Abfallaufkommen der wachsenden Metropolen als Rohstoffressource zu erschließen.

Weiter