Radfahrer unter Brücke © Stefan Cop
Radfahrer unter Brücke © Stefan Cop

Fahr Rad

Förderung des Radverkehrs

In der Stadt ist das Fahrrad als um­weltfreundliches Verkehrsmittel auf Strecken bis zu etwa 5 km anderen ­Verkehrsmitteln überlegen und auf länge­ren Strecken oft ebenbürtig. Frankfurt ist mit seinen kurzen Wegen zum Radfahren gut geeignet.

Die Frankfurter Stadtverordneten­versammlung beschloss 2003, den Anteil des Radverkehrs bis 2012 auf 15 Prozent anzuheben. 1998 waren es nur 6 Prozent gewesen. Mittlerweile (Stand Ende 2011) ist dieses Ziel bereits erreicht. Dem Beschluss folgten eine Vielzahl von Maßnahmen, die inzwischen bereits verwirklicht sind oder weiterverfolgt werden, darunter etwa:

  • mehr Radverkehrsanlagen zu schaffen bzw. auszubauen, Lücken zu schließen, ­Mängel und Gefahrenpunkte zu beseitigen,
  • Ampelschaltungen und Vorfahrtregelungen stärker auf den Radverkehr auszurichten,
  • Radrouten einzurichten und ­auszuschildern, wie z. B. den rund 70 km langen GrünGürtel-RadRundWeg,
  • mehr Abstellmöglichkeiten mit stabilen Abstellbügeln zu schaffen,
  • durch Kommunikationsmaßnah­men ein fahrradfreundliches ­Klima zu schaffen und für gegenseitige Rücksichtnahme bei allen ­Verkehrsteilnehmenden zu ­werben.

Von 1993 bis 1996 erprobte ein Modellversuch erfolgreich das Radfahren gegen die Einbahn­straße in Wohngebieten. Die Regelung gilt heute stadtweit. Sie vermeidet Umwege und macht Radfahren attraktiver.

Im Jahr 2009 wurde zur Förderung des Radverkehrs das Radfahrbüro des Verkehrsdezernates eingerichtet. Es ist Ansprechpartner zum Thema Rad­fahren und koordiniert die beteiligten Ämter der Stadtverwaltung.

Kontakt
Mehr lesen

Radfahrportal

Radfahren in Frankfurt: das Radfahrportal zeigt neue Facetten der Radkultur und die vielfältigen Möglichkeiten, die Frankfurt den Radfahrerinnen und Radfahrern bietet.

www.radfahren-ffm.de

Meldeplattform Radverkehr

Mängel im Radverkehrsnetz können Radfahrerinnen und Radfahrer unter www.meldeplattform-radverkehr.de melden.

Das Projekt erhielt den deutschen Fahrradpreis „best for bike“

Stadtradeln in Frankfurt am Main

Vom 06. bis 26. September 2014 wird in Frankfurt am Main ordentlich in die Pedale getreten, denn jeder Kilometer zählt. Die Kommunen, die besonders viele CO2-freie Kilometer sammeln, werden vom Klima-Bündnis prämiert. Mitmachen können alle, die in Frankfurt am Main wohnen, arbeiten, studieren oder zur Schule gehen. Verkehrsdezernet Stefan majer ruft alle Frankfurter und Frankfurterinnen zum Mitmachen auf.

Zum Radfahrportal


Pressemitteilung Majer