Schwanheimer Düne © Stefan Cop

Schwanheimer Düne

Eine der wenigen Binnendünen Europas

Ein Bohlenweg führt Gäste durch die schönsten Bereiche der Schwanheimer Düne. Sie ist eine der wenigen Binnendünen Europas und entstand nach der letzten Eiszeit aus Sand, der aus dem Flussbett des damals noch sehr breiten Mains verweht wurde.

Später entwickelte sich hier die noch heute anzutreffende typische Pflanzengesellschaft einer Binnendüne, die Silbergrasflur. Sie ist außer­ordentlich selten und ökologisch kostbar. Zu ihren Vertretern zählen Silbergras, Bauernsenf und Sandgrasnelke. Daneben wachsen auf dem mageren Sand auch einige knorrige Kiefern, die durch ihren bizarren Wuchs an ferne Meeresküsten erinnern. Das Gebiet der Schwanheimer Düne ist gut 58 Hektar groß und als Naturschutzgebiet und Fauna-Flora-Habitat-Gebiet ausgewiesen.
 

  • Pirol © NABU, Foto: Hans Pollin
  • Sandgrasnelke © Andreas Malten