Altarm der Nidda in Nied © Eckhard Krumpholz

Der Main als internationale Wasserstraße, die Nidda und eine Vielzahl von Bächen, Seen und Teichen prägen das Bild Frankfurts und seiner Stadtteile. Am und im Wasser leben ­unzählige Tiere und ­Pflanzen. Je weniger das Wasser belastet ist und je vielfältiger ­Untergrund, Uferstruktur und die ­Umgebung sind, desto artenreicher sind diese Lebensräume und desto attraktiver sind sie als ­Erholungsräume für die Stadtbewohner.

Rechneigrabenweiher, Innenstadt © Eckhard Krumpholz

Insgesamt gibt es über 40 Flüsse, Bäche und Alt­arme im Stadtgebiet, sie erreichen eine Gesamtlänge von mehr als 160 km. Längster Fluss mit fast 27 km innerhalb des Stadtgebiets ist der Main, es folgt mit rund 19 km die Nidda. 50 Seen, Teiche und Tümpel im Stadtgebiet bedecken eine Gesamtfläche von knapp 50 Hektar.

Broschüren

Die Frankfurter Gewässerlandschaft

  • Broschüre Stadtgewässer: Seen, Teiche, ­Tümpel entdecken
  • Broschüre Stadtgewässer: Flüsse, Bäche, Altarme entdecken

An welchem Bach gibt es schöne Spazierwege? Wo komme ich auch mit dem Rollstuhl zum Seeufer? Wo entspringt mein Lieblingsbach und was gibt es Interessantes über ihn zu wissen? Wie sind die Teiche in den Frankfurter Parks entstanden?

Die Stadt Frankfurt am Main hat in zwei umfangreichen, reich bebilderten Broschüren Fakten und Informationen zu den Frankfurter ­Gewässern zusammengestellt:

Stadtgewässer: Seen, Teiche, ­Tümpel entdecken

Stadtgewässer: Flüsse, Bäche, Altarme entdecken

Die Inhalte stehen im Internet zur Verfügung.