STADTRADELN in Frankfurt 2019

Hintergrund, Fragen, Ergebnisse

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Frankfurt am Main wieder an der internationden Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln. Ziel ist es, im Zeitraum von 21 Tagen das Auto stehen zu lassen und so viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurück zu legen, um klimaschädliches CO2 zu vermeiden. Der Aktionszeitraum für Frankfurt beginnt am 3. Juni, dem Welt-Fahrradtag, und wird bis zum 23. Juni dauern. Mitmachen können alle, die in Frankfurt leben, arbeiten, zur Schule gehen oder studieren.

Seit 2008 treten die Bürgerinnen und Bürger sowie die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Anmelden können sich interessierte Radler unter stadtradeln.de

Peter Dommermuth, Leiter des Umweltamtes sagt:

 „Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen durch den motorisierten Verkehr. Deswegen geht es bei der Kampagne vor allem darum, viele Menschen für den Umstieg auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen. So können alle einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und etwas für die eigene Gesundheit tun.“ Im vergangenen Jahr wurden während des Stadtradelns 51 Tonnen CO₂ vermieden.

Gemeinsam wird ein Rad draus

 

Da Radförderung und Klimaschutz Teamsache ist, müssen sich die Radelnden beim Stadtradelns in Teams von mindestens zwei Personen zusammenschließen. Dies können zum Beispiel Menschen aus einem Stadtteil sein, Mannschaften von Firmen, Vereine oder auch einzelne Schulklassen. Die Person, die ein neues Team gründet, ist Teamkapitän. Dieses Engagement wird von der der Stadt Frankfurt in diesem Jahr besonders gewürdigt.

Im Rahmen von Frankfurt Green City organisiert das Umweltamt die Kampagne für die Stadt Frankfurt am Main.

Für weitere Fragen steht das Umwelttelefon unter 069/212-39100 oder per E-Mail umwelttelefon@stadt-frankfurt.de zur Verfügung.

Radeln for future

Schüler tun was für den Klimaschutz

Radfahren ist gut für den Klimaschutz! Lass Dich nicht mit dem Auto zur Schule, zum Training oder zur Musikschule fahren. Besser für das Klima ist es, wenn Du in die Pedale trittst.

Der hessenweite WETTBEWERB SCHULRADELN möchte möglichst viele davon überzeugen, ihre Wege mit dem Rad zurückzulegen, um klimaschädliches CO2 zu vermeiden. Denn jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt durchschnittlich 142 g klimaschädliches Kohlendioxid. Bei 200 Schultagen im Jahr und zum Beispiel sechs Kilometer Schulweg sind das 170 Kilogramm CO2 je Schülerin oder Schüler!

Mitmachen kann jede weiterführende Schule im Land Hessen mit allen Schülerinnen und Schülern samt Eltern und Lehrkräften der entsprechenden Schule. Macht also mit und registriert euch als Mitglied zu einem bereits angelegten Schulteam (bitte aus Liste auswählen) oder legt ein Schulteam neu an und tragt die geradelten Kilometer in das eigene km-Buch ein. Anmelden kann man sich über stadtradeln.deoder die STADTRADELN-App. Die Aktion läuft vom 3. bis 23. Juni 2019. Die gefahrenen Kilometer müssen bis spätestens zum 30. Juni eigetragen sein.

Bei Fragen kannst Du Dich gerne an das Umwelttelefon 069-212 39100 oder an umwelttelefon@stadt-frankfurt.de wenden.

Die Kampagne des Klima-Bündnis

Klimaschutz und Lebensqualität

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis zum Klimaschutz und für mehr Lebensqualität in den Kommunen weltweit. Ziel ist es, so viel wie möglich CO2 zu vermeiden, indem so viel wie möglich Menschen statt mit dem Auto mit dem Fahrrad fahren. Außer dem Klimaschutzgedanken gibt es eine Reihe anderer Aspekte, die für das Radeln sprechen: Gesundheit, Flächennutzung, Luftreinhaltung und nicht zuletzt der Spaß an der Sache.

Über die Kampagne

Wer kann mitmachen?

Mitmachen kann jeder, der in Frankfurt am Main lebt, arbeitet, studiert, zur Schule geht oder seine Freizeit verbringt. Anmelden können sich Teams, z. B. Sportvereine, Häkelgruppe, Mitarbeiter einer Firma oder Schulklassen. Wer alleine radelt, kann sich einfach ein angemeldetes Team anschließen oder er/sie wird dem „Offenen Team“ zugeordnet.

Zur Anmeldung

Ziel der Kampagne

Ziele der Kampagne STADTRADELN sind daher die Aktivierung von Kommunen, insbesondere sollen KommunalpolitikerInnen für die Belange des Radverkehrs gewonnen werden. Stadt- und GemeinderätInnen, Stadtverordnete und GemeindevertreterInnen etc. stellen die Weichen für die Radverkehrsförderung und -planung in Kommunen und sind Vorbilder, wenn sie sich selbst in den Sattel schwingen. Für Nicht-AlltagsradlerInnen bietet das STADTRADELN die Möglichkeit, im Wettbewerb die eigene Kommune aus der Lenker-Perspektive zu erleben und die Vorteile des Radfahrens im Alltag zu entdecken.

Weitere Infos