Wohnen und Bauen

Essbare Wände − vertikales Gärtnern auf kleinem Raum

Gesuch: Know-how und entsprechendes Werkzeug/Ausstattung 

Selbst auf kleinstem Raum können "essbare Wände" in vertikaler Anordnung angepflanzt werden. In recyclebaren PET-Flaschen o.ä. mit Erde befüllt, können Kräuter- und Gemüsesorten wachsen. So können auch Wohnungsbesitzer/-mieter mit geringem Einkommen einen Beitrag zum Klimaschutz durch Begrünung ihrer Balkone leisten und zu-dem zur eigenen gesunden Ernährung beitragen. Ein Pilotprojekt soll in Goldstein an einem Seniorenbegegnungszentrum entstehen. Wir suchen Kooperationspartner/innen, die über gärtnerisches Know-how und entsprechendes Werkzeug/Ausstattung verfügen und essbare Wände gestalten können. Willkommen sind auch Profis, die sich mit alten Gemüse- und Pflanzensorten auskennen und zur Verbreitung dieser beitragen möchten. Selbstverständlich ist auch finanzielle Unterstützung in Form von Spenden herzlich willkommen.

Kontakt

Heinz-Peter Westphal
Stadt- und Regionalverwaltung