Dr. Karl Ludwig Brockmann

Konzernbeauftragter für Umwelt und Nachhaltigkeit der KfW Bankengruppe

Als Konzernbeauftragter für Umwelt und Nachhaltigkeit ist Dr. Brockmann verantwortlich für die Weiter­entwicklung des Nachhaltigkeits­managements der KfW Banken­gruppe und die Nachhaltigkeits­bericht­erstattung der KfW.

Perspektive …

Ein nachhaltiges Frankfurt braucht

  • eine übergeordnete Nachhaltigkeitsperspektive

  • klar definierte Ziele

  • messbare Nachhaltigkeitsindikatoren

  • eine aktive Bürgergesellschaft

  • gezielte regionale Vernetzung

  • die Abkehr von sektoralem Budgetdenken

Meine Definition …

Nachhaltigkeit aus Unternehmenssicht heißt neudeutsch CSR – Corporate Social Responsibility. „Social“ ist dabei etwas irreführend, denn es geht durchaus nicht nur um die soziale Komponente von Nachhaltigkeit, sondern auch um die wirtschaftlichen und ökologischen Folgen unternehmerischen Handelns.

„Responsibility“ wiederum trifft es ganz gut: Als Mensch muss ich mich fragen, was ich im privaten Umfeld tun kann, z.B. für den Umweltschutz oder den sozialen Zusammenhalt in der Nachbarschaft. Analog sollte sich auch jedes Unternehmen fragen, ob es – und zwar über das gesetzlich Gebotene hinaus – genug Verantwortung übernimmt für den Umwelt- und Klimaschutz, eine wirtschaftlich wirklich nachhaltige Entwicklung oder für die Gesellschaft.

Frankfurt, so könnte es sein

Frankfurt, das nervt mich!

Green-City-Berichterstattung

Für eine integrierte Stadtentwicklungsstrategie

Frankfurt ist eine wachsende Stadt mit einer prosperierenden Wirtschaft. Viele Menschen entscheiden sich für den Lebensort Frankfurt nicht nur wegen des Angebots an Arbeitsplätzen, sondern auch wegen der vorhandenen Lebensqualität, die durch verschiedene Faktoren gekennzeichnet ist: viel Grün in der Stadt, ein guter öffentlicher Nahverkehr, ein breites Bildungsangebot, aber auch eine differenzierte Kulturlandschaft. Nur eine integrierte Stadtentwicklungsstrategie wird die damit einhergehenden Herausforderungen in der Stadtentwicklung bewältigen können.

Wachstum qualitativ steuern

Eine integrierte Stadtentwicklung sollte zum Ziel haben, möglichst alle Bedürfnisse in Einklang zu bringen und das Wachstum damit qualitativ zu steuern. Das bedeutet aber auch, dass wir schonend mit unseren Ressourcen umgehen müssen und damit ein nachhaltiges Wachstum der Stadt sicherstellen. Der vorliegende Nachhaltigkeitsbericht ist dabei ein wichtiger Baustein. Er ist die Grundlage zur Entwick­lung weiterer Instrumente und Indikatoren zur Steuerung dieses Wachstums.