Olaf Cunitz

Ehemaliger Bürgermeister und Dezernent für Planen und Bauen

Olaf Cunitz wurde 1968 in Frankfurt am Main geboren. Unter anderem war er von 1997 bis 2004 Projektmanager im Bereich internationaler Marktforschung. Von 2012 bis 2016 war er Bürgermeister und Dezernent für Planen und Bauen.

Perspektive …

Informelle Kooperation. Ein nachhaltiges Frankfurt braucht …

  • eine angemessene Nachverdichtung des Stadtraumes

  • aktive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in Planungsprozesse

  • mehr interkommunale Kooperation

  • Energieeffizienz als Leitgedanken

  • Transparenz statt Zentralismus

Meine Definition …

Nachhaltigkeit ist ein all umfassender Begriff. Er umfasst alle ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekte, die letztlich die Aufenthalts- und Lebensqualität der Menschen in Frankfurt verbessert und Frankfurt lebens- und liebenswert macht und das muss immer gesehen werden. Wir sind im Wettbewerb mit anderen Städten. Wir dürfen deswegen die Wettbewerbsfähigkeit nicht verlieren.

Positionen zur Zukunft …

… des Nachhaltigkeitsforums: Olaf Cunitz über Rolle, Arbeitsweise und Themen des Forums und seine Erwartungen an die Stadtpolitik.

Das Statement ansehen

Frankfurt, so könnte es sein

Frankfurt, das nervt mich!

Green-City-Berichterstattung

Für eine integrierte Stadtentwicklungsstrategie

Frankfurt ist eine wachsende Stadt mit einer prosperierenden Wirtschaft. Viele Menschen entscheiden sich für den Lebensort Frankfurt nicht nur wegen des Angebots an Arbeitsplätzen, sondern auch wegen der vorhandenen Lebensqualität, die durch verschiedene Faktoren gekennzeichnet ist: viel Grün in der Stadt, ein guter öffentlicher Nahverkehr, ein breites Bildungsangebot, aber auch eine differenzierte Kulturlandschaft. Nur eine integrierte Stadtentwicklungsstrategie wird die damit einhergehenden Herausforderungen in der Stadtentwicklung bewältigen können.

Wachstum qualitativ steuern

Eine integrierte Stadtentwicklung sollte zum Ziel haben, möglichst alle Bedürfnisse in Einklang zu bringen und das Wachstum damit qualitativ zu steuern. Das bedeutet aber auch, dass wir schonend mit unseren Ressourcen umgehen müssen und damit ein nachhaltiges Wachstum der Stadt sicherstellen. Der vorliegende Nachhaltigkeitsbericht ist dabei ein wichtiger Baustein. Er ist die Grundlage zur Entwick­lung weiterer Instrumente und Indikatoren zur Steuerung dieses Wachstums.