Prof. Christoph H. Mäckler

Architekt und Städteplaner

Prof. Christoph H. Mäckler ist Architekt und Städtebauer in Frankfurt am Main und Direktor des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der Technischen Universität Dortmund. Das Institut forscht unter anderem zu den Themen Stadt, Architektur und Energie und veranstaltet seit 2010 die jährliche „Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt.“

Perspektive …

„Kuturelle Stadt“. Ein nachhaltiges Frankfurt braucht

  • „Dauerhaftigkeit“ als Orientierung

  • eine ganzheitliche Perspektive

  • Entwicklung von Charme und Schönheit

  • verdichtete und kompakte Quartiere

  • einen ressortübergreifenden „Master-Plan“

  • austrahlungsstarke „Leuchtturm-Projekte“

Meine Definition …

Nachhaltige Entwicklung ist für mich im wesentlichen Stadtentwicklung. Und wenn man überlegt, was ist nachhaltige Stadtentwicklung, dann kann man eigentlich sagen, das ist klassische Stadtplanung wie wir sie schon seit Jahrzehnten betrieben haben, wenn wir sie gut und richtig betrieben haben. Weil wir schon immer Querschnittorientiert hätten arbeiten sollen oder im besten Fall gearbeitet haben, weil wir schon immer funktionale Mischung gesucht haben, weil wir schon immer hohe Dichte dort, wo wir gebaut haben, suchen. Im Grunde ist es das sozial und funktional stabile Konzept der europäischen Stadt was ein sehr nachhaltiges ist.

Frankfurter Perspektiven …

In welcher Stadt wollen wir leben? Was müssen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Bürgergesellschaft heute tun, damit Frankfurt eine nachhaltige Entwicklung gelingt?

Das Statement ansehen

Frankfurt, so könnte es sein

Frankfurt, das nervt mich!

Green-City-Berichterstattung

Frankfurt ist auf einem guten Weg

Wir befinden uns noch in der Startphase. Die Potentiale einer Nachhaltigkeitsberichterstattung sind in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft. Nachhaltige Entwicklung ist eine gesellschaftliche Herausforderung, der sich jeder von uns stellen muss. Wir müssen dem Informationsbedürfnis unserer Stadt gerecht werden, aber Frankfurt ist auf einem guten Weg. Eine methodisch strukturierte Berichterstattung ist ein notwendiges Instrument, um die nachhaltige Entwicklung der Stadt im Blick zu behalten.

Nachhaltige Entwicklung braucht Transparenz

Der Nachhaltigkeitsbericht fordert uns immer wieder auf, die Konsequenzen unseres Handelns in ökologischer, sozialer und finanzieller Hinsicht mitzudenken. Eine nachhaltige Entwicklung ist ohne Transparenz nicht möglich. Die Nachhaltigkeitsberichterstattung ist ein laufender Prozess und ein dauerhaftes Instrument, das nicht mit der Veröffentlichung des Berichts endet und für die das Prinzip der Wesentlichkeit in besonderem Maße gilt.