Sarah Sorge

Ehemalige Stadträtin und Dezernentin für Bildung und Frauen

Sarah Sorge wurde 1969 in Frankfurt am Main geboren. Von 2001 bis 2012 war sie Mitglied des Hessischen Landtags. Von 2012 bis 2016 war sie Stadträtin und Dezernentin für Bildung und Frauen in Frankfurt am Main.

Positionen zur Zukunft …

des Nachhaltigkeitsforums: Sarah Sorge über Rolle, Arbeitsweise und Themen des Forums und seine Erwartungen an die Stadtpolitik.

Das Statement ansehen

Frankfurt, so könnte es sein

Frankfurt, das nervt mich!

Green-City-Berichterstattung

Hochwertige Bildung ist für mich der Schlüssel

Das dynamische Wachstum der Stadt ist eine große Herausforderung für die Stadtentwicklung und nahezu alle Bereiche der politischen Gestaltung. Diese Aufgaben gut zu meistern bietet gleichzeitig auch die Chance für eine nachhaltige und soziale Entwicklung der Stadt. Eine inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung ist für mich dabei der Schlüssel. Dieses Ziel nimmt auch das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ auf. Die Stadt Frankfurt beteiligt sich seit der UN-Dekade „BNE“ an diesem internationalen Programm.

Zukunftsaufgaben schon früh in den Köpfen unserer Kinder verankern

Bildung für nachhaltige Entwicklung umfasst mehr als die klassischen Umweltthemen. Neben den Themenfeldern wie Biodiversität, Klimaschutz, Mobilität und Ernährung beschäftigen sich die Bildungsprogramme ebenso mit Fragen des fairen Handels, des zukunftsfähigen Wirtschaftens, des Zusammenlebens zwischen den Kulturen und auch der Solidarität mit künftigen Generationen. Die Lernwerkstatt „Was ist (m)ein T-Shirt wert?“, die „Blaue Tafel“ oder das „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ stehen beispielhaft für eine Erweiterung der Unterrichtsinhalte um Perspektiven, die die Zukunftsaufgaben schon früh in den Köpfen unserer Kinder – und damit unserer Zukunft – verankern.