Thomas Norgall

Stellvertretender Geschäftsführer und Naturschutzreferent BUND

Ist stellvertretender Geschäftsführer  und Naturschutzreferent beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) im Landesverband Hessen. Hier ist er insbesondere beschäftigt mit Fragen zur Planung, zur Landnutzung und zum Nuaturschutz, sowie der Öffentlichkeitsarbeit.

Perspektive …

„Qulitatives Wachstum“. Ein nachhaltiges Frankfurt braucht

  • neue Leitbilder

  • „angemessene“ Wachstumsperspektiven

  • überregionale Verkehrsanbindung

  • den Abschied von der „Automobilkultur“

  • ressortübergreifende Kooperation in Politik und Verwaltung

  • ehrliche Bürgerbeteiligung

Meine Definition …

Nachhaltige Entwicklung. Mein Verständnis von Nachhaltigkeit ist geprägt durch den klassischen Nachhaltigkeits-Begriff aus der Forstwirtschaft, der da heißt: „Man darf nicht mehr nutzen als von Natur aus nachwächst“. Und er ist dann natürlich noch mal aktualisiert worden durch die Diskussion im Zusammenhang mit dem Welt-Umweltgipfel in Rio 1992, der dann ja sehr stark pointiert hat auf eine Dreifaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und soziale Fragen so in Ausgewogenheit zu bringen, dass sie dauerhaft tatsächlich so dann auch existieren und kein Faktor den anderen unterdrückt.

Frankfurter Perspektiven …

In welcher Stadt wollen wir leben? Was müssen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Bürgergesellschaft heute tun, damit Frankfurt eine nachhaltige Entwicklung gelingt?

Das Statement ansehen

Positionen zur Zukunft …

des Nachhaltigkeitsforums: Thomas Norgall über Rolle, Arbeitsweise und Themen des Forums und seine Erwartungen an die Stadtpolitik.

Das Statement ansehen

Frankfurt, so könnte es sein

Frankfurt, das nervt mich!