© Freundeskreis Botanischer Garten

Die Speisen Karl des Großen

Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V.

Unsere Stadt wird erstmals urkundlich gesichert erwähnt, als Karl der Große im Jahre 794 hier eine Synode abhielt. Für die Versorgung des Hofes und seiner Gäste waren die Krongüter in der Umgebung Frankfurt zuständig.

Um eine gute Verwaltung solcher Krongüter im ganzen Reich zu gewährleisten, wurde später von ihm das ’Capitulare de villis’ erlassen. Es enthält Vorschriften etwa zur Dreifelderwirtschaft, zur Viehzucht und zur Forstwirtschaft. Im letzten Kapitel folgt eine Liste von Pflanzen, die angebaut werden sollten, um die Versorgung des Hofes mit Gemüse, Obst und Heilkräutern sicherzustellen. Aus dieser umfangreichen Liste wurden sicher nur Nutzpflanzen ausgewählt, die der jeweiligen Region am besten angepasst waren. 

Im Botanischen Garten wird eine Auswahl dieser erwähnten Gemüse, Gewürz- und Heilkräuter sowie Obstbäume gezeigt.

Einige der bereits damals beliebten Pflanzenarten sind fast in Vergessenheit geraten. Für die meisten Feinschmecker dürften deshalb Kardone, Wasser-Sellerie und Mispel exotischer sein als Mango und Zitronengras. Hier gibt es noch kulinarische Entdeckungen zu machen.


Umweltamt

Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main

Umwelttelefon +49 (0) 69 212 39100
umwelttelefon@stadt-frankfurt.de

Hinsehen, Ertasten und Probieren, Fragen und Forschen: Was die Partner bei der Veranstaltung präsentieren, finden Sie im Themenüberblick.

BioFrankfurt – das Netzwerk für Biodiversität e.V.: Hier finden Sie die Mitglieder und die weiteren Partner bei der Veranstaltung.