© Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner

Exotische Früchte besiedeln unsere Gärten

Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner e.V.

Kleingärtner haben beim Anbau wärmeliebender exotischer Pflanzenarten schon immer Mut bewiesen, da das wirtschaftliche Risiko auf kleinstem Raum natürlich geringer ist als im Erwerbsgartenbau oder im öffentlichen Grün. Zucchini und Knollenfenchel hielten bereits in den 1980er Jahren Einzug in die Frankfurter Kleingärten, frühere Exoten wie Feigenbäume oder Kiwis sind inzwischen längst ein vertrauter Anblick. Diese Entwicklung geht weiter, birgt aber auch Risiken: Witterungsextreme nehmen zu, Winter- und Spätfröste bringen oft Rückschläge. Am Stand der Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner e.V. werden daher neben interessanten, noch weniger verbreiteten Gemüse-, Obst- und Ziergehölzarten auch Möglichkeiten zu deren Schutz gegen Witterungsunbilden angesprochen. 

Als spezielles Angebot für Kinder besteht die Möglichkeit, Naschgemüse oder Sonnenblumen in Töpfe auszusäen und zur weiteren Kultur auf Balkon und Terrasse mit nach Hause zu nehmen.


Umweltamt

Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main

Umwelttelefon +49 (0) 69 212 39100
umwelttelefon@stadt-frankfurt.de

Hinsehen, Ertasten und Probieren, Fragen und Forschen: Was die Partner bei der Veranstaltung präsentieren, finden Sie im Themenüberblick.

BioFrankfurt – das Netzwerk für Biodiversität e.V.: Hier finden Sie die Mitglieder und die weiteren Partner bei der Veranstaltung.