Bestandsanalyse Freiflächenentwicklungsplan

Freiflächen sind unbebaute Areale, die idealerweise dauerhaft oder periodisch durch Vegetation geprägt sind. Zu den städtischen Freiflächen zählen auch unversiegelte Wege und öffentlich zugängliche versiegelte Bereiche wie zum Beispiel Fußgänger-zonen und Plätze.

 

Über drei Jahre haben Professor Andreas Mengel und sein Team von der Universität Kassel im Auftrag des Umweltamtes zu den Frankfurter Freiflächen ermittelt, sie analysiert und bewertet und dabei auch eine reiche Fotodokumentation zum Themenfeld der Freiräume in Frankfurt am Main geliefert. Nach einer ersten Veröffentlichung der Ergebnisse im Jahre 2021 unter dem Titel „Was uns ins Freie zieht. Frankfurts offene Räume. Bestandsaufnahme und Bewertung zur Fort-schreibung des Freiflächenentwicklungsplans“ liegt nun die zweite erweiterte Auflage dieser Broschüre mit weiteren Ergebnissen aus 2022 vor.

Das umfangreiche Material der ersten Veröffentlichung mit textlichen und foto-graphischen Darstellungen im Rahmen von 46 Steckbriefen zu den Stadtteilen,
24 Steckbriefen zu den Stadtlandschaften sowie 12 Steckbriefen zu Naturerlebnis-räumen ist nun ergänzt um die Vorstellung der neu definierten “Bedeutsamen Landschaften“ innerhalb und außerhalb des Frankfurter GrünGürtels sowie um
8 weitere Naturerlebnisräume. Das nunmehr 260seitige Werk stellt dar, über welch große Vielfalt an Freiflächen, Stadtlandschaften, landschaftlichen Eindrücken und Naturerlebnisräumen die Stadt Frankfurt am Main verfügt. Wo geboten, werden für die Freiflächen auch deren Entwicklungspotenziale beschrieben.

 

Zum Herunterladen

Die Bestandsanalyse Freiflächenentwicklungsplan können Sie als barrierefreie Version als Ganzes oder in Teilen herunterladen:

Bestandsanalyse Freiflächenentwicklungsplan gesamt (barrierefrei)

Teil 1 Einführung und Stadtteile I (barrierefrei)

Teil 2 Stadtteile II (barrierefrei)

Teil 3 Stadtlandschaften (barrierefrei)

Teil 4 Bedeutsame Landschaften (barrierefrei)

Teil 5 Naturerlebnis, Erholungsverbund, Ausblick (barrierefrei)

Für Interessierte kann eine hochauflösende Gesamtversion mit 870 MB in nicht barrierefreier Form beim Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main unter folgender Adresse angefordert werden:
annette.strucken(at)stadt-frankfurt.de

Das dynamische Wachstum der Stadt wie auch der Klimawandel und das Ziel, die Lebensqualität für die Menschen, die in Frankfurt wohnen und arbeiten, auf einem hohen Niveau zu halten, machten die Überarbeitung des Freiflächenentwicklungs­plans aus dem Jahr 1999 dringend notwendig. Die jetzt ergänzt vorliegende Analyse unterstreicht die zentrale Bedeutung, die dem Erhalt und der Entwicklung der Freiflächen für die Landschafts- und Quartiersentwicklung und damit für die Stadtentwicklung insgesamt zukommt. Neben der Beschreibung vorhandener Qualitäten werden die Freiflächen auch hinsichtlich ihres Aufwertungsbedarfs unter die Lupe genommen.

Das Team der Universität Kassel hat in der nun vorliegenden zweiten erweiterten Auflage als neues Thema die „Bedeutsamen Landschaften“ im Frankfurter Stadtgebiet in den Fokus genommen. Dies ist zum einen die große „Bedeutsame Landschaft GrünGürtel“, die über so genannte Facetten in sieben unterschiedlichen Teilräumen vorgestellt wird. Auch hierbei unterstützen die vielen eindrucksvollen Fotos eine informative Begegnung mit den vielfältigen landschaftlichen Angeboten innerhalb des Frankfurter GrünGürtels. Weiterhin werden neun „Bedeutsame Landschaften“ außerhalb des GrünGürtels präsentiert, die ebenfalls im Rahmen der Freiflächenanalyse erfasst wurden.

Im Kapitel „Naturerlebnis“ hat das Forscher:innenteam gegenüber der ersten Auflage acht weitere Erlebnisprofile erarbeitet, die wie schon die 12 Profile der ersten Auflage den besonderen Bildungs- und Erholungswert herausarbeiten, den die Frankfurter Landschaften besitzen – und das in Form einer gelungenen Kombination aus Text, Fotographie und Zeichnung.

Die nun vorliegende Bestandsaufnahme mit Bewertung ist damit nicht nur eine umfassende qualitative und quantitative Momentaufnahme der Freiflächen im Innen- und Außenbereich von Frankfurt, sondern insbesondere auch eine wertvolle Grundlage für die Erstellung des neuen Freiflächenentwicklungsplans mit der Definition von Entwicklungszielen und Maßnahmen.